Angelguiding – Der schnellste Weg zum Fisch ?

Angelguiding – Der schnellste Weg zum Fisch ?

19. April 2018 0 Von Daniel Brouwers

Faulenzen, jiggen, DropShot, Carolina, Texas, Chebu … was? Da kann man schon mal den Überblick verlieren. So ging es mir zumindest, als ich mich dazu entschlossen habe, den Raubfischen mit Kunstködern auf die Pelle zu rücken. Und nicht nur das. Bisweilen hatte ich nur den Vereinssee und den ein oder anderen Forellenteich beangelt. Eine solide und umfangreiche Angelausbildung sieht anders aus. Ich dachte mir, so kann es nicht mehr weitergehen. Das muss sich ändern! Nur wie? Nach kurzer Überlegung war klar. Ein Angelguiding muss her.

Mit Plan zum Erfolg

Zuerst suchte ich mir ein Gewässer und meinen Zielfisch aus. Die Wahl fiel auf den Rhein in NRW und den Zander. Dann habe ich gezielt nach Angelguides gesucht. Das Internet bietet einen umfangreichen Markt der Möglichkeiten. Ich verglich Preise und Bewertungen, recherchierte bei Facebook, Youtube und Co.. Schnell bin ich fündig geworden und vereinbarte einen Termin.

Professionelle Angelguides kümmern sich in der Regel um alles. Von der Gewässerkarte bis hin zum Leihgerät, ist zumeist alles inklusive, oder gegen einen geringen Aufpreis zu haben. Es gibt Einzel- oder Kleingruppenguidings. Ich habe beide Varianten getestet und konnte bei beiden viel mitnehmen.

Der Guide unterstützt seine Gäste mit seinem Wissen und Erfahrungen in allen Bereichen des Angelns. Er erklärt das Gewässer, das Erkennen von möglichen Hotspots, berät zu Methoden und gibt Tipps zu Köder und Köderführung. Wissen, dass einem auch zukünftig erfolgreicher werden lässt. Beim Fangerfolg flitzt er mit dem Kescher und unterstützt beim Landen und dem Umgang mit dem Fisch. Ein Fotoapparat ist natürlich auch immer griffbereit.

Fanggarantie?

Unter uns Anglern gibt es eine geteilte Meinung zum Sinn und Unsinn von Angelguidings. Mich haben meine zahlreichen Guidings anglerisch weit nach vorne gebracht. Es gibt zwar keine Fanggarantie, aber bislang hat mich jeder Guide zum Zielfisch gebracht. Auch erfahrene Angler können mit der Unterstützung eines professionellen Angelguides schneller und effektiver neue Gewässer erschließen. Probiert es mal aus!

Frank Stroms von Frank´s Angeltouren – Der erste Zander

Der erste Zander meines Lebens. Ein 54 cm Zetti. Gefangen bei einer Rhein-Tagestour mit Frank Stroms von Frank´s Angeltouren. Der Rhein zählt mittlerweile zu meinen Lieblingsgewässern. Im Morgengrauen auf dem Buhnenkopf den Zandern nachstellen. Ein herrliches Gefühl, nah an der Natur.

Peter Rinow – die Bodden-Zander

Peter Rinow ist Angelguide bei Pro Nature MV. Mit ihm ging es auf Zander im Bodden. Ein Familienurlaub auf dem Darß, verbunden mit einem ausgiebigen Angelguiding. Kann man mal machen 😉

Daniel mit Peter Rinow

 

Matthias Melchior – Lebendige Industriekultur

Angeln in Industriehäfen hat für mich ein ganz besonderes Flair. Auf dem Weg zum Spot geht es nicht über grüne Wiesen, sondern über schmale Spundwände vorbei an lebendiger Industriekultur. Der Ruhrpott wie man ihn sich bildhaft vorstellt. Mit Matthias Melchior, Teamangler bei Balzer, ging es auf Zander und Barsch.

Daniel mit Matthias Melchor

 

John Chowns – Meter-Hecht gefällig?

Wer einmal einen kapitalen Hecht fangen möchte, ist bei John Chowns von johnny-release.de an der richtigen Adresse. Die Chance auf einen Meterfisch, ist an Johns Guiding-Gewässern riesig. Bei unserer Tour im Herbst 2017 fing ein Kollege eine 126 cm große Mega-Mutti.

John Chowns

 

Angelo Böhmer – Der Hamburger Hafen

Hamburg meine Perle. Wer das erste Mal im Hamburger Hafen auf Zander angeln will, kommt eigentlich an Angelo Böhmer nicht vorbei. Er ist der Gründer von Elbcoast Guiding und führt seine Kunden regelmäßig zum Fisch. Besonders bekannt ist er für Belly-Boat-Guidings im Hafenbereich.

Angelo Böhmer

 

Johan Hartmann – Vertikal Angeln

Mit Johan Hartmann von Hartmann-Guiding war ich im Winter 2017 das erste Mal vertikal vom Boot auf Zander unterwegs. Die Vertikal-Angelei auf den großen niederländischen Seen mit dem Boot erfreut sich großer Beliebtheit. Es gibt zwar keine Fanggarantie, doch fängt man der Regel recht gut. Auch wir konnten an diesem Tag zweistellig abräumen.

Johann Hartmann

 

Petri, Daniel von Fischlos – Der Schneiderblogg auf Facebook

Logo